Informationen & Tipps

Worauf sollten Sie als Auftraggeber achten?

Wir empfehlen Ihnen, sich genau über Abschlüsse, Referenzen und Professionalität der Graphologin / des Graphologen zu informieren, bevor Sie eine Leistung in Anspruch nehmen.


Seriös arbeitende Graphologinnen und Graphologen legen Wert darauf, dass die psychologischen Aussagen im Gutachten allgemeinverständlich, differenziert und eindeutig formuliert sind, so dass ein anschauliches Gesamtbild des Schriftautors entsteht. In der Persönlichkeit des Schreibers liegende Widersprüche werden plausibel begründet.


Das Honorar für ein Gutachten (auch für Kurzgutachten / graphologische Skizzen) hängt von der Aufgabenstellung und der Preisgestaltung der einzelnen Gutachterin / des einzelnen Gutachters ab. Bedenken Sie, dass auch ein kurz formulierter Befund sich auf die gleiche gründliche Handschriftanalyse stützen muss wie ein ausführliches Gutachten, wenn die Sicherheit der Aussage erhalten bleiben soll. Daher ist für eine private Beratung mit einem Mindestbetrag von derzeit etwa 200 EUR zu rechnen. Im Umfeld von Einstellungsberatungen für Unternehmen können die Honorare in Abhängigkeit vom Verantwortungsrahmen der zu besetzenden Position und weiteren Randbedingungen wesentlich höher liegen.


Bitte richten Sie Ihre Honorarfrage an die Graphologin / den Graphologen Ihrer Wahl.

 

Folgende Unterlagen / Angaben werden für eine graphologische Analyse benötigt:

  • Mindestens eine Seite Originalhandschrift mit Unterschrift, auf weißem, möglichst unliniertem Blatt im Din-A4-Format. Faxe, Scans, Kopien reichen nicht aus.
  • Die Schriftprobe muss repräsentativ sein für den Schreiber, sie darf nicht als „Schönschreibübung“ mißverstanden werden, sollte möglichst zeitnah hergestellt sein und darf zumindest nicht länger als 6 Monate zurückliegen.
  • Schreibgerät eigener Wahl, am besten aber Kugelschreiber oder Füller, bitte keinen Filzstift oder Bleistift.
  • Lebenslauf des Schrifturhebers. Mindestangaben: Geschlecht, Alter, Nationalität, Beruf, derzeitige berufliche Tätigkeit; evtl. Angaben über Rechts-/Linkshändigkeit, Krankheiten, Medikamenteneinnahmen.
  • Bei Einstellungsberatung: Stellenbeschreibung / Anforderungsprofil.

Wichtig:


  • Ein Graphologe muss auch psychologisch gebildet sein.
  • Man kann sich zwar in ein bis zwei Jahren - wie es viele Fernkurse u. ä. Angebote versprechen - eine Menge Wissen über Graphologie aneignen. Ausreichendes praktisches Können und die notwendige Urteilssicherheit werden jedoch nur im persönlichen Kontakt mit einem erfahrenen Lehrer, während längerer Zeit der Supervision, erworben.

Bei einer Ausbildung zum Graphologen ist bis zur Berufsreife im Allgemeinen mit einer Dauer von mindestens 3 Jahren zu rechnen.